Schriftzug Balancefilm

Animationsfilm

Seit seiner Gründung produziert Balance Film Animationsfilme. Anfangs waren es hauptsächlich Kurzfilme, die erfolgreich an internationalen Festivals teilnahmen.

Seit 2005 entwickelt und produziert das Unternehmen auch TV-Cartoonserien, die sich durch unkonventionelle Ideen in der Animation und neue Gestaltungen auszeichnen. Damit kann Balance Film auf eine Kontinuität in der Trickfilmproduktion verweisen, die auch jungen Talenten in den Bereichen Animation, Design und Compositing Einsatzmöglichkeiten anbietet.

„Fred & Anabel“

2014, 7 min
Ein Film nach der Buchvorlage von Lena Hesse (Kinderbuchverlag Wolff).
Regie: Ralf Kukula, 2D-Animation
Eine Geschichte über die ungewöhnliche Freundschaft zwischen der Gans Anabel und dem Kater Fred.
Gefördert von der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM) und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

„Hänsel und Gretel“

2013, 10 min
FBW-Prädikat „besonders wertvoll“
Der Film basiert auf dem Buch “Hänsel und Gretel”, erschienen im Verlag Être Editions Paris, illustriert von Susanne Janssen.

Regie: Ralf Kukula, 2D-Animation
Eine bildgewaltige und archaische Adaption des allseits bekannten Märchenstoffs.
Der Film wurde gefördert durch die FFA, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und die SLM.

Festivalteilnahmen
BAMKids Film Festival New York 2014, Wettbewerb
Festival du court métrage de Clermont-Ferrand 2014, Youth Audience Competition
Mediawave Ungarn 2013, Special & Thematic Film Programme: Animation
Kurzsüchtig Leipzig 2013, Wettbewerb
Film Festival Zlín 2013, Wettbewerb
Chicago International Children's Film Festival 2013, Wettbewerb
Fantoche 2013, Kinderfilme-Programm
Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm 2013, Neue deutsche Animation

„Die schöne Anna-Lena“

2013, 4 min

Nach dem Buch „Lola rast“ von Wilfried von Bredow und Anke Kuhl (Klett Kinderbuchverlag Leipzig).
Regie: Ralf Kukula, 2D-Animation
Der unheilvolle Verlauf der Putzsucht eines kleinen Mädchens in Struwwelpeter-Manier.
Gefördert durch den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Mitteldeutsche Medienförderung (MDM) und mit Mitteln der Hessischen Filmförderung.

Festivalteilnahmen
New York International Children's Film Festival 2014, Internationaler Wettbewerb
Kurzfilmpreis der Murnau-Stiftung 2013
Internationales Kurzfilmfestival Hamburg 2013 / Mo und Friese, Wettbewerb
Short at Moonlight 2013, Wettbewerb und Programm in Kooperation mit Murnau-Stiftung
AniFest Rozafa 2013 / Albanien, international competition for children
Internationales Filmfestival für Kinder und junges Publikum SCHLINGEL 2013, Kurz- und Animationsfilmwettbewerb
Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm 2013, Neue Deutsche Animation

„Alois Nebel“

2011, 80 min
Eine Verfilmung der gleichnamigen Graphic Novel von Jaroslav Rudiš und Jaromír 99.
Regie: Tomáš Luňák, Rotoskopie
Der Film erzählt die Geschichte des Fahrdienstleiters Alois Nebel Ende der 80er Jahr am Bahnhof in Bílý Potok, einem abgelegenen Ort an der tschechoslowakisch-polnischen Grenze, dem früheren Sudetenland. Er ist ein Einzelgänger, der das Sammeln alter Fahrpläne der Gesellschaft von Menschen vorzieht. Doch manchmal legt sich der Nebel über die Bahnstation, und dann sieht er Züge mit Geistern und Schatten aus der dunklen Vergangenheit Mitteleuropas: dem Zweiten Weltkrieg, der Vertreibung der Deutschen, der sowjetischen Besatzung. Alois Nebel wird diese Alpträume nicht los und endet schließlich in einer psychiatrischen Anstalt. Dort lernt er „den Stummen“ kennen. Niemand weiß, warum dieser nach Bílý Potok gekommen ist oder was er dort sucht, aber er ist es, der Alois Nebel dabei hilft, den Kampf gegen seine Dämonen aufzunehmen...
„Alois Nebel“ wurde in der Technik der Rotoskopie animiert – ein Verfahren, bei dem alle Aufnahmen zunächst mit realen Schauspielern gedreht und danach in Animation übertragen werden. Wesentliche Teile des Films wurden im Studio von Balance Film in Dresden realisiert.
Die tschechisch-deutsch-slowakische Koproduktion„Alois Nebel“ hat im Dezember 2012 den Europäischen Filmpreis in der Kategorie Animated Feature Film gewonnen. Der Film erlebte 2011 bei der Biennale in Venedig seine Premiere und wurde zu zahlreichen renommierten Filmfestivals eingeladen, u.a. zum Holland Animation Film Festival, wo er 2012 den Grand Prix gewann.

Klotz und Kiesel

2011, 7 min
Regie: Ralf Kukula, Sandanimation / Legetrick
Karl Klotz und Karla Kiesel wachen über ihr „Reich der Steine“ im Elbsandsteingebirge. Als sie entdecken, dass ein Steinmetz ihre Steine einfach aus dem Gebirge verschleppt, sind sie außer sich und verfolgen die „Spur der Steine“ bis zum Dresdner Zwinger. Dort hat der Steinmetz auch seine Werkstatt. Klotz und Kiesel sehen jedoch, welch tolle Sachen dieser Mensch aus ihren Steinen zaubern kann und sind versöhnt.
Mit freundlicher Unterstützung durch das Sächsische Immobilien- und Baumanagement, die Sächsische Sandsteinwerke, die Steinbildhauerwerkstatt Sven Schubert, den Schlösserland Sachsen sowie die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.
Eine Produktion der Balance Film GmbH im Auftrag des ZDF.

Der Mann, der noch an den Klapperstorch glaubte

2011, 8 min
Film nach der gleichnamigen Geschichte von Thomas Rosenlöcher (Hinstorff Verlag, Deutschland)
Regie: Ralf Kukula, 2D-Animation
Es war einmal ein sehr rührender, ein sehr liebenswerter Mann. Der lebte allein. Weil er Kinder so sehr mochte, wünschte er sich, selbst ein Kind zu haben. So versuchte er herauszukriegen, woher die Kinder kommen. Und lernte dabei viel. Unter anderem das Staunen.
Die Produktion wird durch die MDM, die SLM und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen gefördert.

Die Sandmanzen / 1. und 2. Staffel

2009 / 2012, 26x5 min
Regie: Ralf Kukula, weltweit erste Sandanimationsserie
Was passiert im Sandkasten, wenn die Kinder abends nach Hause gegangen sind?
Festivalteilnahmen einzelner Episoden (Auswahl): Toronto Kids International Film Festival (Kanade) 2012, International Animation Film Festival Annecy (Frankreich) 2012, Internationales Kinderfilmfestival Zlín (Tschechien) 2012, Chicago International Children’s Film Festival (USA) 2012, Brazilian Kids Film Festival Rio de Janeiro 2012, 56th BFI London Film Festival (UK) 2012, BAMKids Film Festival New York (USA) 2012, Xiamen International Animation Festival China 2010 (2. Preis für beste TV-Serie), 20. World Festival of Animated Film Zagreb 2010
Gefördert durch MDM, koproduziert von RBB, MDR und NDR sowie Facteur 7 (Montreal/Kanada; 1. Staffel) und Zabelle Inc. (Montreal/Kanada).

Meine erste Hochzeit

2008, 5 min
Film nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Gabriele Kiefer und Sylvia Graupner (Bajazzo Verlag, Schweiz) 
Regie: Ralf Kukula, Kombination aus 2D Animation und Collagen 

„Warum heiratet mich keiner?“ fragt ein kleines Mädchen seine Mutter. „Aber du bist doch erst fünf. Ist das nicht ein bisschen früh zum Heiraten?“ fragt diese erstaunt zurück.
Festivalteilnahmen (Auswahl): Berlinale 2009 (Premiere), Cartoons on the Bay 2009 in Rapallo (Italien), Pulcinella Award 2009 / Bester Pilotfilm einer Serie, Kinderfilmfestival "Goldener Spatz" in Erfurt 2009, Internationales Kinderfilmfestival Zlín (Tschechien) 2009, Festival International de Cinema Jeunesse de Rimouski (Kanada) 2009, 52. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm – DOK Leipzig 2009, Alé Kino Poland (Polen) 2009
Gefördert durch Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, BKM, MDM, FFA.

Zum Film:
https://vimeo.com/92811302

Wie war denn das, Veronika

2008, 4 min 30 sec
Regie: Ralf Kukula, 2D-Animation
Gestaltung: Gerda Raidt 
Ein Film über Liebe, Eifersucht und Missverständnisse nach dem gleichnamigen Lied von Bruno Balz und Adolf Steimel sowie dem Buch von Gerda Raidt (Connewitzer Verlagsbuchhandlung). 

Nachkriegszeit in Deutschland. Eine junge Frau geht aus zum Tanzen. Ihr Freund erwartet sie sehnsüchtig und steigert sich in Eifersuchtsphantasien hinein. 
Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und der SLM, mit freundlicher Genehmigung von Boosey & Hawkes Bote & Bock GmbH & Co.KG.

Zum Film:
https://vimeo.com/92918394 

Mascha, der Kater und der kleine Elefant

2007, 5 min
Regie und Buch: Tom Böhm, 2D-Animation in Kombination mit Collagen 

Eine Abendgeschichte für Kinder, in der die drei Helden ein Bett benötigen, dafür die Hühner überlisten müssen und den kleinen Elefanten durch die Luft fliegen lassen.
Gefördert durch Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, SLM, BKM. Die gleichnamige Serie befindet sich in der Entwicklung. 

Das Wiesenspektakel

2006, 13x5 min
Regie: Ralf Kukula, 2D-Animationsserie

„Auf unserer Sommerwiese ist es schrecklich langweilig", klagen die Wiesenbewohner. Dagegen kämpfen die drei unzertrennlichen Freunde Alberto (Ameise), Zwanz (Rosenkäfer) und Friderike Schwalbenschwanz (Schmetterling) an: Sie gründen den ultimativen Erlebnispark!
In Koproduktion mit MDR, RBB, NDR, Studio 88, Animax Prag. Gefördert durch MDM, MEDIA Plus Programm der EU und MFG.

Zum Film:
https://vimeo.com/92908169

Wutz & Wiebke

2005, 8 min 
Regie: Leonore Poth, 2D-Animationsserie

Die Gans Wiebke und das Schwein Wutz wollen in den Urlaub fliegen. Sie sind zwei Freunde, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten und meistern die anstehenden Probleme auf ungewöhnliche Art und Weise.
Festivalteilnahmen (Auswahl): Berlinale (Kinderfilmwettbewerb) 2006, Filmfest Dresden 2006, Cartoon Club Festival Rimini 2006, International Children Filmfest Goyang 2006, Interational Children´s Filmfest Chicago 2007 Gefördert durch MEDIA Plus Programm der EU, Kuratorium junger deutscher Film, Hessische Filmförderung. 

Die Eisbaderin

2003, 8 min 
Regie: Alla Churikova, Kombination aus Sandanimation und Kohlezeichnung

Eine einsame, obdachlose Frau im Schneeregen einer menschenleeren Stadt. Sie sehnt sich in ihren Phantasiewelten zurück in die Zeit der Wärme und Geborgenheit, einer für immer entschwundenen glücklichen Vergangenheit ... eine Geschichte über Tod und Erlösung.
Festivalteilnahmen (Auswahl): Internationales Animationsfilmfest Hiroshima 2004, Förderpreis Filmkunstfest Schwerin, AFI Fest Los Angeles 2004, Internationales Filmfest Winterthur 2004, Golden Horse Taipei 2004 Gefördert durch FFA und BKM.

Zum Film:
https://vimeo.com/92908170

 

Passion Fatale

2001, 4 min 
Regie: Alla Churikova, Sandanimation, FBW-Prädikat „besonders wertvoll“

Ein betrogener Ehemann ertappt seine Frau mit ihrem Liebhaber auf frischer Tat ...
Eine Collage über Liebe, Eifersucht und Tod.

Festivalpreise: 2. Preis für die Animation ZINEBI / Bilbao 2001, 2. Preis für Animation Reykjavik 2001 Gefördert durch SMWK.

Abenteuer mit Fix und Fax – Das fliegende Geschenk

1998, 5 min 
Kinderzeichentrickfilm nach dem gleichnamigen Comic im Kindermagazin „Atze“ 
Regie: Ralf Kukula, Udo Lemke 

Die Mäuse Fix und Fax bekommen ein Flugzeug geschenkt und erleben damit ihre ersten großen Abenteuer.
Gefördert durch SLM.

Zum Film:
https://vimeo.com/92908167

Kraftwerk

1992, 10 min 
Regie: Ralf Kukula, Fotocollagefilm

Geschichte eines gründerzeitlichen Industriedenkmals, das dem Zuschauer die spröde Schönheit eines gründerzeitlichen Profanbaus offenbart.
Preis des DGB der Kurzfilmtage Oberhausen 1993 Gefördert durch SMWK, Stadt Dresden und Stiftung Kulturfonds Berlin. 

Zum Film:
https://vimeo.com/92908168