Schriftzug Balancefilm

Newsarchiv

Die 2. Staffel der „Sandmanzen“ mit Weltpremiere in Toronto!

Kurz vor Produktionsende der 2. Staffel der „Sandmanzen“ gibt es die erste großartige Nachricht zu vermelden: Die Episode „Da Capo Schorsch“ (Regie: Ralf Kukula) wird vom 10. bis 22. April 2012 beim Kids International Film Festival in Toronto seine Weltpremiere erleben. Wir freuen uns auf diesen furiosen Neu-Start von Agathe und Schorsch und eine schöne Festivalzeit mit den „Sandmanzen“! 
Hier geht’s zur liebevollen Ankündigung des Films auf der Festival-Website »

Die 2. Staffel der „Sandmanzen“ wird gefördert von der Mitteldeutschen Medienförderung. Neben dem kanadischen Partner ZABELLE inc. koproduzieren MDR, RBB und NDR die Serie.

Berufsverband der deutschen Animationsfilmbranche gegründet

Am 20. Oktober 2011 hat sich im Rahmen des Internationalen Leipziger Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm die AG Animation gegründet. 

In der Pressemitteilung des Festivals heißt es: 
„ … Mit der Gründung der AG Animationsfilm reagiert die Branche auf die sich immer schwieriger gestaltenden Produktionsbedingungen für Animationsfilme. … Unser Ziel ist, Strukturen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu verändern, auf die Förderpolitik einzuwirken und die öffentliche Wahrnehmung des Animationsfilms zu verbessern. Die neue AG Animationsfilm wird eng mit bestehenden Berufsverbänden wie der Produzentenallianz, der AG Dokumentarfilm (AG DOK) und der AG Kurzfilm zusammenarbeiten … “

Gründung des Berufsverbandes der Deutschen Animationsfilmbranche

Die neun Vorstandsmitglieder sind: 
Ralf Kukula, Produzent, Balance Film,  Dresden, Vorsitzender
Marion Heinssen, Produzentin, Trikk 17, Hamburg, stellv. Vorsitzende
Melanie Reichmann, Animatorin, Bad Langensalza, stellv. Vorsitzende
Bolle Bollmann, Produzent, Daywalkers Studio, Köln, Schatzmeister
Derek Roczen, Animator, Illustrator, Köln, Schriftführer
Tobias Wengert, Journalist und Kurator, Filmexpo, Stuttgart, Beisitzer 
Sandra Strauß, Produzentin, Glücklicher Montag, Leipzig, Beisitzer
Gregor Zootzky, Autorenfilmer Animation, Köln, Beisitzer
Jonathan Webber, Produzent, The Big B Animation, Berlin, Beisitzer

Hier geht es zur vollständigen Pressemitteilung:
www.dok-leipzig.de

„Alois Nebel“ auf shortlist für Oscar-Nominierungen

Die U.S. Academy of Motion Picture Arts and Sciences hat die Titel der Filme bekannt gegeben, die in der engeren Auswahl für die Oscar-Nominierungen in der Kategorie „Animated Feature Film“ stehen. Unter den 18 Kandidaten befindet sich auch der tschechische Streifen „Alois Nebel“ von Tomáš Luňák, zu dem Balance Film wesentliche Teile der Animation beigesteuert hat. Aus diesen Filmen wählt die Akademie insgesamt fünf Nominierungen für den Oscar 2012 aus, die Ende Januar verkündet werden. 

„Alois Nebel“ wurde von der Tschechischen Film- und Fernsehakademie außerdem in der zweiten Kategorie „Best Foreign Language Film“ ins Oscar-Rennen geschickt. Wir drücken die Daumen!

www.aloisnebel.cz

Ausschnitt aus Alois Nebel
„Alois Nebel“ feierte Premiere in Venedig

Der 80minütige Animationsfilm „Alois Nebel“ hatte am 4. September seine viel beachtete Weltpremiere beim 68. Internationalen Filmfestival Venedig und wurde unmittelbar danach beim Internationalen Filmfestival Toronto präsentiert.

„Alois Nebel“ ist die Verfilmung des gleichnamigen Comics von Jaroslav Rudiš und Jaromír 99, das in Tschechien zum unglaublichen Verkaufserfolg avancierte und inzwischen zur Trilogie gewachsen ist. Teile des mit Rotoskopie realisierten animierten Spielfilms von Tomás Lunák wurden von Balance Film umgesetzt. Wir freuen uns auf die Prager Premiere am 27. September!

Medienreise mit Balance Film nach Abu Dhabi

Vom 11. bis 14.06.2011 nahm Geschäftsführerin Grit Wißkirchen an einer Medienreise des sächsischen Staatsministers und Chef der Sächsischen Staatskanzlei, Dr. Johannes Beermann, teil. In der Delegation waren neben dem Intendanten des ZDF, Markus Schächter, u. a. auch Susanne Müller von ZDF Enterprise, der zukünftige Programmdirektor des Mitteldeutschen Rundfunks, Wolf-Dieter Jacobi, sowie Leonard Krause aus der Intendanz des MDR.

Während des Besuchs fanden Treffen mit emiratischen Medienvertretern statt, wurden Kooperationsmöglichkeiten im Mediensektor diskutiert und unterrichteten sich beide Seiten gegenseitig über den rechtlichen und strukturellen Aufbau der jeweiligen Medienlandschaft. Grit Wißkirchen präsentierte neben den „Sandmanzen“ weitere Animationsfilmprojekte von Balance Film.

Gruppenfoto bei Twofour54
© Sascha Ritter – Gruppenfoto bei Twofour54
Ibrahim Al Abed im Gespräch mit der Delegation
© Susanne Jokisch – Ibrahim Al Abed im Gespräch mit der Delegation
Produktion für drei Kurzfilme gestartet

Mit der Arbeit an drei ganz unterschiedlichen Kurzfilmprojekten startet Balance Film in den Sommer: Im Juni hat die Produktion für „Fred & Anabel“, „Hänsel und Gretel“ und „Die schöne Anna-Lena“ begonnen.

„Fred & Anabel“
Eine Geschichte über die ungewöhnliche Freundschaft zwischen der Gans Anabel und dem Kater Fred. Ein optimistischer Film in hellen, zarten Farben für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren; nach der Buchvorlage von Lena Hesse. Gefördert von der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM) und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

„Fred & Anabel“ – Ausschnitt

„Hänsel und Gretel“
Der allseits bekannte Märchenstoff in einer düster-dramatischen Auslegung. Ölmalerei in tiefem Rot und zerbrechlichem Weiß verbindet sich mit Fotos zu einer kraftvollen Collage. Für 10 bis 13-Jährige; nach der preisgekrönten Buchvorlage von Susanne Janssen. Gefördert von der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM), der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM). 

„Hänsel und Gretel“ – Ausschnitt

„Die schöne Anna-Lena“
Der unheilvolle Verlauf der Putzsucht eines kleinen Mädchens in Struwwelpeter-Manier; visualisiert in derb-unverblümter Bildsprache mit schlichten Strichen und verspielten Details. Für Kinder von 5 bis 7 Jahren; nach dem Buch „Lola rast“ von Wilfried von Bredow und den Bildern von Anke Kuhl. Gefördert von der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM), dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und der Hessischen Filmförderung.

„Die schöne Anna-Lena“ – Ausschnitt
„Fritzi war dabei“ – eine Wendewundergeschichte in 60 Minuten

Balance Film hat die Arbeit am ersten abendfüllenden Animationsfilm der Firma aufgenommen: „Fritzi war dabei“ nach dem gleichnamigen Buch von Hanna Schott und Gerda Raidt (Illustration). Der Film erzählt die Geschichte der politischen Wende im Herbst 1989 in Leipzig aus dem Blickwinkel eines aufgeweckten und wachen neunjährigen Mädchens. Zum 25-jährigen Wendejubiläum im Oktober 2014 wird der Film seine Premiere feiern.
Gefördert von der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM).

Ralf Kukula in die Jury Deutscher Kurzfilmpreis berufen

Wir freuen uns, Ralf Kukulas Berufung in die Jury Deutscher Kurzfilmpreis (Animations-/ Experimental-, Dokumentarfilm und Sonderpreis) vermelden zu können. Die Berufung in dieses wichtige Gremium des deutschen Kurzfilms erfolgte durch den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien Bernd Neumann und gilt bis einschließlich 2013.

„Klotz und Kiesel“ auf KI.KA

„Klotz und Kiesel“, der siebenminütige animatorische Beitrag von Balance Film zur beliebten ZDF-Kinderreihe „Siebenstein“, wurde am Sonntag, 20. Februar 2011, erstmals auf KI.KA ausgestrahlt. In der Geschichte der beiden aus Sandsteinchen bestehenden Figuren Karl Klotz und Karla Kiesel lernen die Protagonisten, dass die Steine des Elbsandsteingebirges mehr sind als beliebte Wanderkulisse. Der Film ist ab sofort in der Mediathek des ZDF zu sehen.

„Ballhäuser in Dresden“ – Kalender für 2011

Der Kalender zum Buch: Nach dem 2007 in Neuauflage erschienenen Buch „Ballhäuser in Dresden“ folgt nun ein opulenter Kalender. Die Fotografien von Ralf Kukula zeigen die schönsten Dresdner Tanzetablissements im heutigen Gewand – zwischen morbidem Charme und erneuerter Pracht, aber auch die Verluste vieler Ballhäuser. In großformatigen Panoramafotografien präsentiert der Kalender die faszinierendsten Bilder des Buches, aber auch neue Entdeckungen einstiger Ballhäuser Dresdens. Der Kalender ist ab sofort bei Balance Film zum Preis von 44,90 Euro erhältlich.

Der Kalender 
Format: 34 x 93 cm, 14 Seiten, 44,90 Euro

Das Buch
Format: 15,6 x 30 cm, 204 Seiten, 25,00 Euro 

Ballhäuser 2011
„Hoppeldihopp“ gewinnt Cyber Sousa Award in Xiamen / China

Die „Sandmanzen“ begeistern Asien: Die Episode „Hoppeldihopp“ hat beim Internationalen Animationsfilmfestival Xiamen / China den zweiten Preis in der Kategorie „Beste animierte TV-Serie“ gewonnen. Das Festival, das vom 4. bis 7. November 2010 stattfand, stellt chinesische und internationale Produktionen in seinen Wettbewerben gegenüber und eröffnet den Animationsfirmen damit Zutrittsmöglichkeiten zu den jeweiligen Märkten. 

Inzwischen ist die Produktion der 2. Staffel der „Sandmanzen“ in vollem Gange. Die Serie wird gefördert von der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM), der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, dem Kuratorium junger deutscher Film und der FFA. Neben den kanadischen Partnern Facteur 7 und ZABELLE inc. koproduzieren MDR, RBB und NDR diese Serie. 

Logo Cyber Sousa
Produktionsfinale „Der Mann, der noch an den Klapperstorch glaubte“

Der kurze Animationsfilm „Der Mann, der noch an den Klapperstorch glaubte“ ist fertig! Der 8-minütige Streifen unter der Regie von Ralf Kukula basiert auf der gleichnamigen Geschichte des Dresdner Autors Thomas Rosenlöcher und wurde von der Buchillustratorin Maja Bohn gestaltet. Ein reichliches Jahr akribischer Arbeit an Animation, Compositing, Musik- und Sprachaufnahme geht damit zu Ende, und der Film ist nun bereit zur Einreichung bei der Berlinale 2011 und weiteren internationalen Festivals.

Die Produktion wird durch die MDM, die SLM und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen gefördert.

Szene aus "Der Mann, der noch an den Klapperstorch glaubte."
„Hoppeldihopp“ für 54. London Film Festival ausgewählt

Und weiter geht die Festivalreise für „Hoppeldihopp“: Die „Sandmanzen“ erobern Großbritannien und laufen beim 54. London Film Festival des British Film Institute vom 13. bis 28. Oktober! Außerdem erhielt der Film Einladungen in die Wettbewerbe folgender Festivals:
·Kinderfilmfestival Galizien in Krakau und weiteren 
 polnischen Städten im September 2010
·Internationales Animationsfilmfestival Golden Kuker 
 vom 13. bis 17.10.2010 in Sofia 
·Festival international de cinema jeunesse de Rimouski 
 (Kanada) vom 25.9. bis 3.10.2010
·15. Internationales Filmfestival für Kinder und junges Publikum SCHLINGEL 
 in Chemnitz vom 27.9. bis 3.10.2010
Insgesamt 6 Episoden der „Sandmanzen“ werden auf dem International Children's Film Festival Chicago vom 22. bis 31.10.2010 gezeigt.

Produktionsbeginn der 2. Staffel der „Sandmanzen“

Seit Juni 2010 produziert Balance Film die 2. Staffel der Animationsserie „Die Sandmanzen“ für das „Sandmann“-Programm. In weiteren 13 Episoden werden die Protagonisten Agathe und Schorsch neue Abenteuer im nächtlichen Sandkasten erleben. Unter der Regie von Ralf Kukula animiert Fritz Penzlin die Geschichten von Doris Riedl.

„Die Sandmanzen“ wurden und werden gefördert von der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM), der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, dem Kuratorium junger deutscher Film und der FFA. Neben den kanadischen Partnern Facteur 7 und ZABELLE inc. koproduzieren MDR, RBB und NDR die Serie.

Ralf Kukula zum Ordentlichen Mitglied der Akademie der Künste gewählt

Die Sächsische Akademie der Künste hat in ihrer Jahresmitgliederversammlung am 3.7.2010 in Weimar Ralf Kukula auf Vorschlag der Klasse Darstellende Kunst und Film zum Ordentlichen Mitglied gewählt.

Seit 1996 besteht die Akademie als eine Gemeinschaft von Künstlern und Kunsttheoretikern, die sich der Förderung von Baukunst, Bildende Kunst, Darstellende Kunst und Film, Literatur und Sprachpflege und Musik widmet. Ihr Präsident ist der Komponist Prof. Udo Zimmermann.

„IG Kraftwerk Mitte – Arbeit & Kultur im Kraftwerk Mitte“ gegründet

Die aktuelle Entscheidung des Dresdner Stadtrates, die Staatsoperette und das Theater Junge Generation auf dem Geländes des Kraftwerks Mitte anzusiedeln, ist der Anlass für die Gründung der „IG Kraftwerk Mitte – Arbeit & Kultur im Kraftwerk Mitte“ im Juli. Die Interessengemeinschaft ist ein Zusammenschluss von momentan 13 mittelständischen Unternehmen der Kreativwirtschaft Dresdens, darunter die Balance Film GmbH. 

Ziel ist es, dass bei den anstehenden Planungen die Ansiedlung von Firmen, deren Unternehmenszweck sich aus der Beschäftigung mit kreativen, kulturellen und medialen Inhalten speist, auf dem Gelände berücksichtigt wird. Die Sprecher der „IG Kraftwerk Mitte – Arbeit und Kultur im Kraftwerk Mitte“ sind Jana Betscher (Medien Verlags GmbH Dresden) und Ralf Kukula (Balance Film GmbH).

Pressemitteilung 13.7.2010

Kraftwerk Mitte Dresden
„Hoppeldihopp“ erfolgreich beim Filmfestival Zlín

Die „Sandmanzen“-Episode „Hoppeldihopp“ hat beim Internationalen Festival für Kinder und Jugend im tschechischen Zlín den Publikumspreis im Internationalen Wettbewerb für Animationsfilme für Kinder gewonnen. „Hoppeldihopp“ lief neben 79 anderen Kurzfilmen in dieser Sektion des Festivals. Das renommierte Festival feierte zusammen mit 70.000 Besuchern in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag und zeigte insgesamt 356 Filme.

„Hoppeldihopp“ ist eine von 13 Episoden der 1. Staffel der „Sandmanzen“, die innerhalb des „Sandmann“-Programms von Oktober 2009 bis Januar 2010 auf KI.KA, mdr und rbb zu sehen waren. Gegenwärtig haben „Die Sandmanzen“ ihr mediales Zuhause im frankokanadischen Fernsehsender SRC.

Der Produktionsstart der 2. Staffel war am 1. Juni 2010. „Die Sandmanzen“ wurden und werden gefördert von der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM), der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, dem Kuratorium junger deutscher Film und der FFA. Neben den kanadischen Partnern Facteur 7 und ZABELLE inc. koproduzieren MDR, RBB und NDR diese Serie, die im Weltvertrieb von Sola Media ist.

Animation für den Spielfilm „Alois Nebel“

Mit der Dienstleistung für den 80minütigen Spielfilm „Alois Nebel“ eröffnet Balance Film ein ganz neues Kapitel seiner Firmengeschichte: Erstmals ist das Unternehmen in die Produktion eines abendfüllenden animierten Films involviert. So beteiligt sich Balance Film an der Wandlung der real aufgenommen Schauspieler in 2D-Animation. Auch hinsichtlich der Erschließung neuer Zielgruppen betritt die Firma Neuland: Nachdem sich die meisten abgeschlossenen Projekte an ein Kinder- bzw. Familienpublikum richteten, zielt „Alois Nebel“ ausschließlich auf erwachsene Zuschauer – aufgrund der Geschichte und nicht zuletzt aufgrund seiner holzschnittartigen schwarz-grau-weiß-Ästhetik. 

Der Film beruht auf dem gleichnamigen tschechischen Comic von Jaroslav Rudiš (Autor) und Jaromír 99 (Illustration) und ist eine deutsch-tschechisch-slowakischen Koproduktion von Negativfilm (Prag), Tobogang (Slowakei) und Pallas Film (Halle). Die Produktion wird gefördert durch den Tschechischen Filmfond, die Slowakische Filmförderung, Eurimage und MDM und ist im Verleih von Match Factory.

Produktion Animationsfilm „Der Mann, der noch an den Klapperstorch glaubte“

Im Herbst 2009 begann die Arbeit an der Verfilmung der Geschichte „Der Mann, der noch an den Klapperstorch glaubte“ vom Dresdner Autor Thomas Rosenlöcher. Für die Gestaltung ist Maja Bohn verantwortlich. Sie ist zugleich die Illustratorin des preisgekrönten Buches, in dem sich ein sehr liebenswerter Mann auf den Weg macht, um herauszubekommen, woher die Kinder kommen. Und dabei lernte er viel, unter anderem das Staunen...

Unter der Regie von Ralf Kukula entwickelte Olaf Ulbricht das Storyboard. Letzterer übernimmt gemeinsam mit Jörg Halsema und Ina Findeiesen die Animation des Kurzfilmes. Die Produktion wird durch die MDM, die SLM und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen gefördert.

Beginn der Projektentwicklung von „Mascha, der Kater und der kleine Elefant“

Diese mit 26 Teilen à 10 Minuten geplante Serie erzählt die Geschichte der ungewöhnlichen Freundschaft zwischen dem Mädchen Mascha, einem spontanen und liebenswerten Elefanten sowie einem grüblerischen Kater. Die Idee für die Serie entstand aus einem gleichnamigen Kinderkurzfilm, den der Dresdner Bühnenbildner Tom Böhm mit seiner Frau, der Pianistin Anna Böhm, und Balance Film produzierte. Die Serie befindet sich in der Entwicklung, die durch die MDM, MEDIA Development und das Polnische Filminstitut gefördert wird. 

Der Produktionsstart der Serie ist für Mitte 2011 als Koproduktion mit Filmograf (Polen) und Luxanimation (Luxemburg) geplant. Den Weltvertrieb wird Sola Media übernehmen.

Fotocollagefilm „Oktoberfilm“

„Oktoberfilm“ ist eine experimentelle Foto- und Klangcollage zu den Herbstereignissen 1989 in Dresden nach einer Idee von Friedrich-Wilhelm Junge und Klaus Dieter Kirst. Konzipiert ist dieser Film als eine emotionale „Erinnerungsmaschine“ für jene, die die Ereignisse in Dresden vor 20 Jahren miterlebt oder sogar mit gestaltet haben. Für jene, die diese so genannte friedliche Revolution nicht aus eigenem Erleben kennen, werden Hintergründe erhellt, und bekannte Zusammenhänge erscheinen in neuem Licht. Im Rahmen des Gedenkfestes der Dresdnerinnen und Dresdner zum 20. Jahrestag der Friedlichen Revolution erlebte der Fotocollagefilm „Oktoberfilm“ am 8. Oktober seine Uraufführung an historischem Ort in einer Großprojektion an den Gebäudekomplex Prager Zeile. Der Film wird derzeit im Rahmen von verschiedenen Veranstaltungen in Dresden, Berlin und Brüssel gezeigt und ist ab sofort bei Balance Film als DVD zum Preis von 12,90 € erhältlich. 

Regie: Ralf Kukula
Text: Durs Grünbein
Musik: Frieder Zimmermann
Sprecher: Friedrich-Wilhelm Junge
Schnitt: Marc Thomas
Fotografie: David Adam, Hans Ludwig Böhme, Joachim Brückner, Erwin Döring, Steffen Giersch, Elisabeth Groh, Marion Gröning, Marian Günther, Ulrich Hässler, Matthias Hiekel, Thomas Hiltmann, Gunter Hübner, Hanna Jähnig, Tom Klingbeil, Wolfgang Kluge, Waltraud Kossack, Antje Kukula, Kostas Margitudis, Hans-Dieter Opitz, Rigo Pohl, Dorothea Richter, Matthias Rietschel, Sven Ove Schindler, Christian Schreiterer, Anne Simmich, Günter Starke, Klaus Thiere, Detlef Ulbrich 

Gefördert durch die Staatskanzlei des Freistaates Sachsen, die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und die Landeshauptstadt Dresden.

„Die Sandmanzen“ freuen sich auf Festivalteilnahme!

Die „Sandmanzen“-Episode „Hoppeldihopp“ ist für den Wettbewerb in der Kategorie Animation beim Deutschen Kinder-Medien-Festival GOLDENER SPATZ nominiert worden. Das wichtigste deutsche Festival für Kinderfilm findet vom 25. Apri bis 1. Mai 2010 in Gera und Erfurt statt. 

„Meine erste Hochzeit“ erhält Pulcinella Award 2009

Der Kinderzeichentrickfilm „Meine erste Hochzeit“ erhielt am Samstag, den 04.06.09 einen der renommiertesten internationalen Animationsfilmpreise, den „Pulcinella Award“, während des Internationalen Fernseh- und Multimedia-Festivals „Cartoons on the Bay“ in Rapallo. Der Preis wurde in der Kategorie „Bester Pilotfilm für eine TV Serie“ verliehen.

Bereits während des Festivals bekundete der italienische Fernsehsender RAI sein Interesse großes Interesse an diesem Film sowie der potentiellen Serie.

Pulcinella Award 2009
„Meine erste Hochzeit“ im Kinderfilmwettbewerb der Berlinale 2009

Nachdem der Kinderzeichentrickfilm „Meine erste Hochzeit“ (Regie: Ralf Kukula) zum Jahresende von der Filmbewertungsstelle das Prädikat „Besonders Wertvoll“ erhielt, wurde er nun für den Kinderfilmwettbewerb Generation Kplus der Berlinale 2009 ausgewählt. Die Premiere ist im Berlinale-Kino Zoopalast am 10. Februar 2009, um 9.30 Uhr. 

Außerdem ist der Film in der sechsten Auflage des Katalogs „German Short Films“ unter den ausgewählten 100 deutschen Kurzfilmen der Jahre 2007 und 2008. Der neue Katalog wird seine internationale Premiere in der „Matinee Allemande“ zum Festival du Court Métrage in Clermont-Ferrand (31.1. – 7.2.2009) erleben und anschließend auf der Berlinale (5.2. – 15.2.09) sowie auf wichtigen nationalen und internationalen Kurzfilmfestivals präsentiert.

Was bleibt – Architektur der Nachkriegsmoderne in Dresden

Kulturpalast, Rundkino, Centrum-Warenhaus oder „Freßwürfel“. Wer kennt Sie nicht, jene Bauten, die die Sechziger und Siebziger Jahre in Dresden mitprägten und mit vielen Dresdner Biografien und Erinnerungen verknüpft sind. Doch welche Ideen und Menschen standen hinter jenen Planungen und Entwürfen, die das Bild der heutigen Stadt noch immer prägen? 
Der einstündige Dokumentarfilm geht den Spuren nach, zeigt die Bauten, ihre Macher und ihre Kritiker.

Ein Film von Susann Buttolo und Ralf Kukula.
Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und der Dresdner Stiftung für Kunst und Kultur der Stadtsparkasse Dresden.

Länge des Films: 60 Minuten
Premiere ist am 21.3.2009, 15:00 Uhr im Kulturpalast Dresden.

Auch als DVD erhältlich.

Serienvorbereitung „Mascha, der Kater und der kleine Elefant“

Nach dem gleichnamigen Autorenfilm von Tom Böhm (5`, 35mm) ist die 26teilige Serie „Mascha,der Kater und der kleine Elefant“ in Vorbereitung. Sie wurde von einem europäischen Fachgremieum für die Präsentation im Rahmen des Cartoon Forums 2008 in Ludwigsburg ausgewählt.